Bauanleitung einer kleinen Drum-Plattform mit Sylomer-Dämmung

Für mein Roland TD27 wollte ich eine kleine Platform bauen, die gerade so in die Ecke meines Arbeitszimmers passt. Der Sitz sollte nicht auf der Platform stehen, sondern davor. Somit kam ich auf die Abmessungen 148 x 88 cm. Im Baumarkt habe ich mir eine Platte aus Multiplex 21mm geholt, dem stabilsten verfügbaren Holz. Mehrere verleimte Schichten machen es besonders widerstandsfähig gegen Vibration und Durchhängen.

 

Das Gewicht meiner Platform würde sich auf 72,7 kg belaufen. Das schliesst ein die Holzplatte, eine Anti-Vibrations-Matte, die ich ebenfalls im Baumarkt bekam, einen dünnen Schlagzeugteppich und das Schlagzeug.

 

Zunächst wollte ich wissen, wie sich das Gewicht ungefähr auf die Ecken verteilt. Dazu habe ich die Holzplatte auf 4 Bücher gelegt, ein Buch an jede Ecke. Wichtig ist, dass die Bücher identisch gross und dick sind. Dann habe ich das Drumkit auf der Platte platziert. Mit einer einfachen Körperwaage habe ich den Druck an jeder Ecke gemessen, indem ich jeweils das Buch entfernt und die Waage untergeschoben habe. Ergebnis war, dass die hinteren beiden Ecken jeweils etwa 26,5% des Gewichts tragen, die vorderen nur etwa 23,5%.

 

Die Sylomer Pads sind 13,0 x 13,0 cm gross. Da sie vom Typ SR11 sind sollte so ein Pad mit 19 kg belastet werden um optimal zu arbeiten. Ich habe 5 Pads bestellt.

 

Um 72,7 kg zu tragen wären 3,82 Pads dieser Grösse nötig. Da ich in die Mitte der Platte ein halbes Pad platzieren wollte (um einem Durchbiegen entgegen zu wirken) waren für die 4 Ecken nur noch 3,32 Pads nötig. 3,32 durch 4 geteilt ergibt 0,83. Ich habe also ein Pad halbiert (für die Mitte) und von den übrigen 4 Pads habe ich jeweils 17% abgeschnitten, so dass sie eine Grösse von 13,0 x 10,8 cm haben.

Mit den 4 gleichgrossen Pads an den Ecken habe ich das Pad in der Mitte der Platte ein wenig nach hinten versetzt. So sollte die Gewichtsverteilung, die ich mit der Körperwaage ermittelt habe, ungefähr berücksichtigt sein.

Auf der Oberseite der Platte dann die Anti-Vibrations-Matte. Ohne diese Matte würde die Holzplatte das Hämmern der Kickdrum aufnehmen und den Raumschall etwas verstärken. Auf die Matte dann mein dünner Teppich. Beides habe ich mit ein paar keinen Streifen doppelseitigen Klebebandes befestigt.

Und das wars auch schon. Das Podest passt gerade so in meine Ecke und ist dabei mit einer Höhe von 5 cm relativ unauffällig. Die Lautstärke im Raum ist immer noch so wie vorher, aber es gehen so gut wie keine Vibrationen mehr in den Boden.

Die abgeschnittenen Sylomer-Teile hebe ich auf für den Fall, dass ich mein Drumkit mal erweitern möchte. Das halbe Pad sollte 9,5 kg tragen können, die dünnen 13,0 x 2,2 cm Streifen jeweils etwa 3 kg. Falls nötig kann ich  einfach 1 oder 2 davon unter das Podest kleben, z.B. direkt neben das Pad in der Mitte.

Autor: Sebastian Bach